20. November 2017
Der Verein Ueda Sôko e.V. lädt regelmäßig zu Teeweg-Seminaren in Berlin ein. Das nächste Seminar findet statt am: 09. / 10. Dezember 2017, 11.00 - ca. 17.00 Uhr Das Seminar muss leider entfallen! Ort: Haus Perls, Hermannstraße 14, Berlin-Zehlendorf Diese Seminare werden zusätzlich zum regulären Unterricht angeboten. Teeschüler der Ueda Sôko Ryû üben dabei, je nach Kenntnisstand, unterschiedliche Zeremonien. Teilnehmer, die den Teeweg erstmals kennenlernen möchten, sind herzlich...

18. Oktober 2017
Bis Ende Januar 2018 präsentiert das Keramik-Museum Berlin eine Fortsetzung der Ausstellung Ritus – Ritual – Zeremonie. Hierzu wurden rund 90% der Exponate ausgetauscht. Zu sehen sind: Bis zu über eintausend Jahre alte chinesische und koreanische Gefäße, die in der traditionellen japanischen Teezeremonie eingesetzt werden, sowie Teekeramik der „Sechs alten Brennöfen(stätten) Japans“: Seto, Tokoname, Echizen, Shigaraki, Tamba und Bizen. Unter anderem werden Gefäße der berühmten...

24. August 2017
Leider konnten wir in diesem Jahr unseren gewohnten Seminarort Hokuozan Sôgenji in Asendorf nicht nutzen und mussten kurzfristig absagen. Um das Seminar, zu dem sich immerhin 20 Teilnehmer angemeldet hatten, nicht ganz ausfallen zu lassen, haben wir für die Gruppe derer, die in und um Hannover herum leben, ein Ersatz-Seminar in unserem privaten Teeraum Shôyô-an angeboten. Da wir ja ursprünglich das Wochenende in einem Zen-Kloster verbringen wollten, nahm auch bei diesem kleinen Seminar das...

09. August 2017
- Winterpause - Voraussichtlich werden die Vorführungen Ende Februar / Anfang März 2018 wieder beginnen. Anmeldungen sind möglich, sobald der genaue Termin hier erscheint. Ort: Stadtpark Hannover (Eingang Kleefelderstraße) Teilnahmebetrag: 20,- € Information und Anmeldung: Jana und Dietrich Roloff roloff@teezeremonie-zen.de Tel.: 0511 69 49 61 Weitere Inormationen

21. Juni 2017
Termine für Teezeremonie-Vorführungen sowie Tee-Verkostungen finden Sie auf folgender Seite: Tee Feinkost Tan

10. August 2016
Zum dritten Mal haben wir – diesmal angereist aus Görlitz, Dresden, Berlin, Hannover und Bochum – uns für ein Wochenende im Zen-Kloster Hokuozan Sôgenji versammelt und Teezeremonie mit reichlich Zazen garniert. Besonders erwähnenswert: 16 „Lehrlinge“ und ein Okashi-Kurs (zum besseren Verständnis: Okashi heißen die Süßigkeiten, die zum Tee gereicht werden). Auf dem Programm standen „Ukishima“, „Ichigo Daifuku“ und „Nerikiri“. Anfangs hielten sich die künftigen...

04. August 2016
Das hat es in Deutschland bisher wohl noch nicht gegeben: eine mehrtägige Teeveranstaltung an der drei Teeschulen gemeinsam mitgewirkt haben! Allem vorausgegangen ist die gemeinsame Nutzung des Teeraums Bôki im Museum für Asiatische Kunst in Berlin durch die Vereine Urasenke Teeweg-Verein Berlin e.V. sowie Ueda Sôko e.V., bei der die Mitglieder hin und wieder auch Gelegenheit haben, den jeweils anderen Teestil kennenzulernen. So entstand die Idee, zu einem gemeinsamen Seminar, zu dem auch...

14. August 2015
Thomas Riedinger stellt von Hand geformte Teeschalen her, teils als Raku-Keramik, die er bei 1000°C brennt, teils mit dichterem Scherben, den er bei ca. 1300°C zum Sintern bringt. Darüber hinaus bietet er Wochenend-Kurse an, bei denen er die Technik von Hand aufgebauter Gefäße vermittelt, die er von den Teilnehmern nach Wunsch glasieren lässt und abschließend eigenhändig brennt.

02. August 2015
Zen und Tee – Tee und Zen eine wechselseitige Annäherung Ein Teeweg-Seminar vom 24. – 26. Juli 2015 im Rinzai-Zen-Kloster Hokuozan Sôgenji: Ein Raum von Sonne und Wind durchflutet, auf weitflächig ausgelegten Tatami-Matten ein freistehender Fûro, von keinem Elektrokabel an die nächste Steckdose gefesselt, und doch steigt der Dampf siedenden Wassers aus dem gusseisernen Wasserkessel auf: ein kunstvoll vorbereitetes Holzkohlenfeuer wartet auf die Teegäste, denen nach einem formellen...

01. August 2015
Es ist aufmerksam zu machen auf einen höchst informativen Text zur Geschichte des Teewegs: eine Doktorarbeit, eingereicht an der University of Hawai’i, 1995. Der Text trägt den in feiner Ironie formulierten Titel: Furuta Oribe: Iconoclastic Guardian of Chanoyu Tradition: Oribe als der Bilderstürmer und Bösewicht, der mit seinem Daimyôcha angeblich den geheiligten Wabicha eines Sen no Rikyu zerstört, aber in Wahrheit dessen Erbe so strikt weitergeführt hat, dass er eben dadurch bei den...

Mehr anzeigen